Zertifizierte Lehrerin für Achtsamkeit und Meditation
Dipl. Heilpädagogin Buchautorin Malerin

über mich

Meine größte Triebfeder für Bewusstseinsarbeit war, von dem emotionalen Erbe meiner Eltern und Großeltern, die nach dem zweiten Weltkrieg wie so viele deutsche Familien den Weg des Verdrängens und Schweigens gegangen sind, frei zu werden und es nicht auf meine Kinder zu übertragen. Es gibt keine wichtigere Arbeit für mich und ich hatte viele Menschen, die an meiner Seite waren. Heute ist es an mir, Menschen mit Achtsamkeit zu unterstützen, damit sie weniger beeinträchtigt von individuellen oder transgenerationalen Belastungen durchs Leben gehen können.

image: cody-groce-Unsplash

Ermutigt von meinen amerikanischen Lehrer:innen engagiere ich mich auch für Rassismussensitivität. Diese Achtsamkeitsarbeit adressiert unbewusste Vorurteile, die meist über Generationen ungewollt weitergegeben werden, doch im Kontakt mit Andersdenkenden, Andersaussehenden und Andersfühlenden – völlig unabsichtlich – trennende Stereotypen und Diskrimierung reproduzieren. Hier bewusster und sensibler zu werden, wirkt Spaltung und Ausgrenzung entgegen und auch darum geht es mir in meiner Arbeit.

Wie auch die zwischenmenschliche und kollektive Dimension der Achtsamkeit. Denn das weiß ich aus eigener Erfahrung: Wir brauchen andere, die wie wir selbst bereit sind, ihren Geist zu trainieren, um zu heilen und spirituell und persönlich zu wachsen. Wir brauchen diese starke Energie der Zusammengehörigkeit. Sogar unser Körper reagiert auf das Gefühl von Verbundenheit: Er schüttet Glücks- und Bindungshormone aus, wenn Menschen mit den besten Absichten zusammenkommen und Mitgefühl im Raum ist.

Expertise

Ich bin zertifizierte Lehrerin für Achtsamkeit und Meditation (Certified Mindfulness Meditation Teacher), Diplom-Heilpädagogin mit tiefenpsychologischer Orientierung und Buchautorin und wurde von Tara Brach und Jack Kornfield ausgebildet, beide führende Meditationslehrer:innen der westlichen Welt. So beruht auch meine Arbeit auf psychologischen und neurowissenschaftlichen Erkenntnissen und dem profunden Wissen Buddhas, das für mich ein Curriculum für Frieden und Freiheit ist und das ich ohne die religiöse Dimension vermittle. Ein besonderer Schwerpunkt sind die Herzpraktiken: Loving Kindness, Compassion, Forgiveness & Gratefulness.

Meine Legimitation zum Lehren erhielt ich von Tara und Jack und The Greater Good Science Center der University of California, Berkeley und The Awareness Training Institute. Teil meiner Ausbildung war ein u. a. von Ruth King inspiriertes Mindfulness-Based Racial Awareness Training. Ich arbeite trauma- und rassismussensitiv.

Mein Wissen verdanke ich renommierten und hochgeschätzten Lehrer:innen rund um den Globus, die für Weisheit, Mitgefühl und eine mitmenschliche, friedliche Welt stehen. Außer Tara und Jack ist Thich Nhat Hanh, Zen-Meister und Begründer des engagierten Buddhismus besonders wichtig für mich. Das Fundament meiner Achtsamkeitspraxis verdanke ich Georg Lolos. Inspiriert bin ich von vielen anderen, darunter Joanna Macy (spiritual activism), Peter Levine (healing trauma), Kristin Neff (self compassion), Rick Hanson (neuroscience of lasting happiness), Sebene Selassie (belonging), Larry Yang (collective mindfulness) und Ruth King (mindful of race), meiner Mentorin Joslyn Hitter und auch von Christopher Titmuss.

*1966, Pronomen sie/ ihr

Kinderkrankenschwester in der Pädiatrischen Hämatologie und Onkologie/ Kinderkrebsstation in Frankfurt. 

Studium der Heilpädagogik mit tiefenpsychologischer Orientierung in Köln.
Künstlerisches Schaffen als Malerin. 

Heilpädagogische Entwicklungsbegleitung von Kindern und Jugendlichen mit Märchen. 

Autorin des Buches „Ich bin eine gute Mutter!“, Campus Verlag.
Pädagogische Leitung eines IT-Startups – Entwicklung einer Jugendmedienschutz-Software. 

Gastautorin Huffington Post Deutschland, 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei einem großen Forschungsprojekt im Gesundheitswesen.

Meditations-
praxis

Eine Psychoanalyse markiert den Anfang meiner spirituellen Praxis, die ich Ende der Neunziger wegen einer Wochenbettdepression begann. Die Analyse mit ihren tiefgreifenden Bewusstwerdungsprozessen war für mich nicht nur Therapie, sondern auch ein geschützter Platz für die Freiheit des Denkens und Fühlens.

Als Meditationslehrerin geprägt bin ich auch durch die intensive Arbeit mit meiner Gedankenwelt mit THE WORK (Byron Katie) und die kontinuierliche Auseinandersetzung mit meinen eigenen Unconscious Bias in Bezug auf Rassismus und White Supremacy.

Meine Meditationspraxis halte ich mit formaler Meditation, Yoga, in meinen Sanghas und der jährlichen Teilnahme an Silent-Retreats lebendig. Ich bin Mitglied des MMTCP-Alumni-Netzwerks (MMTCP: Mindfulness Meditation Teacher Certification Program) Der Code of Ethics des Insight Meditation Centers Spirit Rock für Mindfulness Meditation Teacher dient mir als ethische Orientierung für meine Arbeit als Meditations- und Achtsamkeitslehrerin.

Ich bin Autorin des Buches „Ich bin eine gute Mutter“, das 2009 im Campus Verlag und 2016 bei Beautiful People in Südkorea erschienen ist, lebe mit meinem Mann Andre in Köln, wir sind Eltern erwachsener Kinder, einem Sohn und einer Tochter.

2019 Silent Retreat mit Bob Stahl, Arbor

2021 Silent Retreat mit Bob Stahl, Arbor

2022 Achtsamkeits- Retreat mit Georg Lolos, EIAB

2022 Anata Silent Retreat mit Steven Fulder, Reni Ovadia and Ilan Lutenberg, Tovana, Israel

2023 Alumni European Retreat, Germany

2023 Silent Retreat mit Christopher Titmuss, Waldhaus

2023 Holy Season Retreat ‚Coming Home to Peace‘, Plum Village, France

image: frames-for-your-heart Unsplash

Ich bin eng mit meinen weltweit verzweigten Kolleg:innen, Mindfulness Meditation Teacher aus Kanada, Südafrika, Israel, Frankreich, Schweden, England, China, Rumänien, USA, Argentinien und Deutschland vernetzt. Mit meiner südafrikanischen Kollegin Chornay Marshall und sechs weiteren Kolleg:innen aus Europa und den USA habe ich die International Meditation ins Leben gerufen. In dieser Gruppe kommen Praktizierende und Lehrer:innen aus aller Welt zusammen. Ich bin Mitglied der DACH-Sangha, einem Netzwerk deutschsprachiger Lehrer:innen für Meditation und Achtsamkeit, mit denen ich gemeinsam Achtsamkeitstrainings und Retreats in Deutschland anbiete.

Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner